Pirelli zuversichtlich

Pirelli hat die interne Testphase zur Vorbereitung auf die Formel 1 Saison 2011 nach vier Tagen intensiver Tests durch Pedro de la Rosa in Abu Dhabi im Cockpit des Toyota TF 109 abgeschlossen.

An den ersten beiden Tagen mussten die vier Slick-Varianten zeigen, was sie draufhaben. De la Rosa absolvierte 1.400 Test-Kilometer mit allen vier Mischungen der Trockenreifen von supersoft bis hart. Dann erprobte der Spanier zwei Nächte lang die Performance der Regenreifen und der Intermediates und hatte dabei als erster Gelegenheit einen Formel 1 im Dunkeln auf nasser Fahrbahn zu bewegen. Hierzu hatten Tanklaster die 3,1 Kilometer lange Nordschleife des Yas Marina Circuits mit etwa 140.000 Litern Wasser besprüht. Da Yas Marina über die weltweit größte Beleuchtung einer Sportanlage verfügt, erhellte das Flutlicht perfekt jeden Zentimeter der Strecke.

De la Rosa absolvierte 13 Testläufe, legte dabei 119 Runden zurück, insgesamt rund 372 Kilometer. In der zweiten Nacht – nun mit Intermediates – absolvierte er ein ähnliches Pensum, wobei auch die Bedingungen definiert wurden, die einen Wechsel von Regenreifen auf Intermediates erfordern – und umgekehrt. Insgesamt wurden in Abu Dhabi mehr als 2.000 Testkilometer gefahren. Zählt man die 1.100 Kilometer, die in der vergangenen Woche in Bahrain gefahren wurden, hinzu, dann haben die Testpiloten seit Beginn des Testprogramms im August 2010 auf der Rennstrecke im italienischen Mugello mehr als 20.000 Kilometer zurückgelegt und man ist zuversichtlich, gut vorbereitet in die Saison zu gehen.

Die ersten Testfahrten der Vorsaison finden vom 1. bis zum 3. Februar im spanischen Valencia mit sämtlichen Formel 1-Teams statt. Dort werden die Rennställe zum zweiten Mal mit Pirelli-Reifen testen, nach der Premiere im vergangenen November in Abu Dhabi. Bevor die Saison 2011 im März beginnt, veranstalten die Teams nach Valencia noch drei weitere offizielle Tests in Jerez, Barcelona und Bahrain.

Advertisements