Keine Party für Franz

Franz Tost 20/1/1956, Franz Tost wird geboren in Trins, Österreich.

Franz warf Anfang der 80er in der deutschen und österreichischen Formel Ford mit seiner Ein-Mann-Show unterwegs, agierte nicht nur als Rennfahrer, sondern auch als sein eigener Mechaniker Team Manager und Fahrer des Renntransporters. Mit dieser Konstellation wurde er immerhin 1983 Austria-FF2000-Meister. Ein Budget aufzutreiben, um unter verbesserten Bedingungen weiterzumachen, gelang nicht, veranlasste Franz aber an der Uni in Innsbruck ein Studium über Sport-Management anzugehen. Mit dieser theoretischen Grundlage ausgestattet, arbeitete er sich im Team-Management über EUFRA Racing zu Willy Webers erfolgreichem Formel 3-Team hinauf. Als Weber den Rennstall verkaufte, stellte er Tost dem jungen Ralf Schumacher auf dessen Karriereweg in die Formel 1 als Berater zur Seite.

Als dieses Ziel erreicht war, übernahm der Tiroler die Position des Logistik Managers innerhalb von BMWs F1-Programm und wurde Ende 2005 von Didi Mateschitz als Teamchef für Red Bulls zweitem F1 Team Toro Rosso angeheuert. 2008 holte die kleine aber feine Mannschaft, einst als Scuderia Minardi bekannt, endlich den ersten Grand Prix-Sieg für den Energy Drink-Hersteller in der F1 durch die beherzte Fahrt des jungen Sebastian Vettel beim GP von Italien. Franz hat sich in der Szene Respekt und den Ruf als disziplinierter, hart arbeitender Teamplayer und guter Kommunikator errungen. Heuer geht der Tiroler in seine vierte Saison als Teamchef und zum Torte anschneiden und Feiern wird der vielbeschäftigte Teamchef auch diesmal keine Zeit finden.

Advertisements