Hitzkopf Tony Stewart rauft wieder


Für den zweifachen Sprint Cup-Champion sollte der Trip nach Australien eigentlich eine reine Gaudi werden. Doch der Fahrer und Teameigner in Personalunion bei Stewart-Haas Racing schloß einen Gaststart im Sydney Speedway mit einem unfreiwilligen Besuch auf der Polizeiwache ab.

Stewart nahm am letzten Tag seines Australien-Besuchs an einem Sprint Car-Rennen auf einem Sandbahnoval in Granville teil, am Abend vor seiner Abreise in die USA. Australische Medien beschrieben das, was nach dem Rennen geschah, als eine Handgreiflichkeit im Anschluß an die Kommentare des NASCAR-Stars über den Zustand der Strecke. Stewart wurde von der herbei geeilten Polizei vorläufig festgenommen, nachdem ihm vorgeworfen wurde, er hätte mit seinem Helm Strecken-Miteigner Brett Morris ins Gesicht geschlagen. Nach Feststellung von Stewarts Personalien und Aufnahme seiner Aussage zur Sache, durfte der Amerikaner in sein Hotel zurückkehren und Tags darauf ausreisen.

Erfreuliches gab es für Stewart bei seinem bereits zweiten Australien-Besuch in der Saisonpause dennoch zu vernehmen, denn sein Schützling Donny Schatz, der für das Tony Stewart Racing Team fährt, konnte seinem Chef später stolz den Siegerpokal des von dem Zwischenfal überschatteten Rennen präsentieren.

Advertisements